Rückstauklappen

Eine Rückstauklappe besteht im Wesentlichen aus einer Platte, die an der Oberseite mit einem Scharnier versehen ist. Aufgehängt vor einem Durchlass bildet sie so eine einseitige Abdichtung. Wasser, welches von der Rückseite kommt, ist in der Lage die Klappe aufzudrücken und so seinem Weg zu folgen. Wenn das Wasser von der Vorderseite kommt, wird die Klappe gegen das „Haus“ gedrückt und der Durchgang geschlossen. Da HDPE über Auftrieb verfügt, wird dieses an der Unterseite beschwert.

Die Rückstauklappe ist auf Grund ihres Materials leicht. Der geringe Öffnungsdruck der Klappe ermöglicht schon bei geringen Wasserstandunterschieden einen Durchfluss von Wasser. Auf Wunsch kann das Ballastgewicht einfach angepasst werden. Bei allen Klappentypen ist der Ausgangspunkt wichtig, dass die Konstruktion einen so geringen wie möglichen hydraulischen Widerstand hat. Mit Ausnahme der Mauerflachausführung erfolgt die Konstruktion der Klappendeckel in einem Neigungswinkel von 15°. Dadurch ist eine gute Abdichtung garantiert, auch wenn die Klappe etwas nach vorne über geneigt montiert wird.

Pumpenrückstauklappe mit Rohrflansch

Rückstauklappe mit Rohrstutzen

Rückstauklappe für Wandmontage